Liebe Heinrich-Hertz’ler,

mit der weiteren Öffnung der Schulen durch die Landesregierung haben auch wir die Möglichkeit, alle Klassen der Schule bis zu den Sommerferien zumindest teilweise wieder an der Schule im Klassenzimmer zu unterrichten. Dennoch gelten weiterhin die Abstandsregelungen und so können nur „halbe“ Klassen kommen. Das bedeutet, dass nahezu jede Klasse der Schule in eine A- und B-Gruppe geteilt werden muss. In den Berufen mit 3-jähriger Ausbildungsdauer, die mit zwei regelmäßigen Blockwochen im Blockplan eingetragen sind, wollen wir das so lösen, dass eine Gruppe in der jeweils ersten Blockwoche und eine in der zweiten Blockwoche anwesend ist. Weil bis zur Abschlussprüfung die dritten Klassen noch anwesend sind, können die ersten und zweiten Ausbildungsjahre erst in der Woche nach der Berufsschulabschlussprüfung, also ab dem 29.6.2020 kommen. Bitte beachten Sie, dass wir die Blöcke deswegen anpassen mussten. Einen aktualisierten Blockplan finden Sie hier.

In den 3 ½- jährigen Ausbildungsberufen werden bevorzugt die dritten Ausbildungsjahre unterrichtet, da diese im Herbst zur Prüfung anstehen. Die nächste Priorität haben die zweiten Ausbildungsjahre, da diese ebenfalls innerhalb der nächsten Wochen den Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung absolvieren müssen. Auch hier haben wir ein Teilungskonzept erarbeitet.

Distance Learning wird weiterhin in der gewohnten Weise (online oder SOL) für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht an Präsenzunterricht teilnehmen können, angeboten.

Ab Montag, den 8.6. finden Sie alle Planungen bis zu den Sommerferien in unserem Online-Stundenplan, so dass Sie sich schon jetzt auf die veränderte Situation einstellen können. Wegen der Komplexität der Stundenpläne einer so großen Schule wie der Heinrich-Hertz-Schule und der Vielzahl an Lehrkräften, die zur Risikogruppe gehören und somit keinen Unterricht innerhalb der Schule abhalten dürfen, kann es durchaus sein, dass sich im Plan Fehler eingeschlichen haben bzw. nicht alles so reibungslos verläuft, wie Sie das sonst von uns gewohnt sind. Hierfür bitten wir um Verständnis und ggf. um Rückmeldung, damit wir reagieren können.

Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und hoffe, dass Sie alle gut durch die Krise kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Hörner

Markiert in: