wollen Frieden doch die Hände sind gebunden…“

So beginnt die Hook des Klassenraps der 1BK1T, den sie gemeinsam entwickelt, getextet und schließlich auch am Mikrophon gesungen haben.

Gemeinsam laut sein, für das einstehen, was dir wichtig ist, herausfinden, was deine persönlichen Themen sind, Hemmungen überwinden und eigene Grenzen überschreiten…das waren die Aufgaben, denen sich die Klasse am 6. und 7.5.24 in einem Musikworkshop der Rapagogen der Who am I – Creative Academy gestellt hat.

In einem demokratischen Prozess entschied sich die Gruppe zunächst für einen Beat, zu dem gerappt werden sollte, und dann für 4 Themen, über die sie singen wollten. In Kleingruppen konnte anschließend jeder das, was ihn zurzeit am meisten beschäftigt, in Worte fassen und zu Strophen zusammenfügen, so dass am Ende ein Song entstand, in dem sich jeder Schüler dieser Klasse wiederfinden konnte und der trotzdem ein Gesamtkunstwerk der ganzen Klasse darstellte. Dabei reichten die vielfältigen Themen von Herkunft, Heimat über Kindheit bis hin zu Weltfrieden und Rassismus.

Am zweiten Tag stellten sich die Schüler dann der Herausforderung, sich zu überwinden am Mikrophon zu singen und ihre Stimme so einzusetzen, dass sie auch aufgenommen werden konnten. Das Ergebnis spricht für sich – alle, ohne Ausnahme, haben sich getraut zu singen, so dass ein sehr persönliches, tiefgründig akustisches Klassenbild entstand, das bald an dieser Stelle zu hören sein wird.

Wir danken Melissa und Marcel, den beiden Rapagogen aus Heidelberg, für ihr großartiges Engagement in diesem Projekt! Ein großer Dank geht auch an das Team des Jugendhaus Südwest für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.